Durchbruch! Start-Up stoppt Sekundenschlaf am Steuer!

CurveSYSℱ – Revolution des autonomen Fahrens.

Durchbruch! Start-Up stoppt Sekundenschlaf am Steuer!

CurveSYSℱ Logo

MĂŒnchen: Durchbruch – Stopp dem Sekundenschlaf!
Geniale Innovation, in der Garage erfunden, patentiert und entwickelt.

Jeder kennt es und hat es sicher schon einmal erlebt. Eine lĂ€ngere Strecke wird zurĂŒckgelegt, die Augenlieder werden schwer, die Gedanken schweifen ab man gĂ€hnt und es beginnt!

Der Mensch wird von der MĂŒdigkeit ĂŒbermannt. Plötzlich erkennt man es und schĂŒttelt sich wach. Vielleicht tun wir es, aber vielleicht auch nicht und etwas Schreckliches passiert. Schwere FolgeunfĂ€lle und Voll-Sperrungen auf der Autobahn sind u.a. die Folgen. TagtĂ€glich kracht es auf internationalen Straßen aufgrund ÜbermĂŒdungen von Kraftfahrern und die Tendenz steigt. Meist erwischt es die LKW Fahrer, die mit sich selber auf monotonen Langstrecken kĂ€mpfen.

Damit ist Schluss dachte sich das MĂŒnchner Start-Up Team, hat sich hierzu speziell auf eine besondere Art der Messung fokussiert und erfand das elastische Sensor-System als E-Call.

Gemeinsam gelang es der Mannschaft eine geniale Idee umzusetzen, die den Namen CurveSYSℱ trĂ€gt.

Das Resultat ist eine einzigartige und weltweit patentierte Sensoren-Technik, mit dem es möglich ist, FahrerermĂŒdung oder Herzinfarktsituationen direkt vom Lenkradkranz zu erkennen.

Das Sensor-System ist dabei direkt im Lenkradkranz integriert und erfasst zuverlĂ€ssig die AktivitĂ€t einer Bedienerperson. Kernbestandteil von CurveSYSℱ ist eine robuste Handerkennungs-Sensorik, die in jedem Fahr-/Flugzeug, eine einzigartige Anwendung findet. Neben der PrĂ€senzĂŒberwachung fĂŒr z.B. Sicherheitsaspekte oder FahrerĂŒberwachung werden Herzinfarkt – und Sekundenschlafsituationen revolutionĂ€r gelöst.

Mit CurveSYSℱ kann die kritische Off-Position der Fahrer-Hand augenblicklich erfasst werden um lebensnotwendige Maßnahmen wie z.B. einen E-Call einzuleiten. (Co-Founder: Denis GĂŒzelocak)

Die Geschichte der Lenkradtechnologie bewehrte sich in den jĂŒngsten Jahren von einem einfachen Steuerelement zu einem High-End-Equipment mit vielen integrierten Funktionen.

Neben der Übertragung von LenkkrĂ€ften auf das Getriebe wurde die Aufnahme von Energie im Falle eines Unfalls zu einer wichtigen Bedeutung.

FĂŒr die kommenden Jahre werden zusĂ€tzliche integrierte & High-Tech Funktionen im Lenkrad erwartet. Fahrerassistenzsysteme, um den Fahrer von unĂŒberlegten Operationen zu entlasten, sowie die Kontrolle bei ungenauen Entscheidungen sind mittlerweile auf dem Markt.

Dennoch gibt es keine die den Fahrer/in im Falle eines Herzinfarkts zuverlĂ€ssig unterstĂŒtzt, ortet und im besten Fall sorgfĂ€ltig zum sicheren Stillstand des Fahrzeuges assistiert (z.B. auf dem Seitenstreifen) und bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes navigiert. Dies ist die Grundidee von CurveSYSℱ.

Viele Automobilhersteller arbeiten an autonomen Fahrsystemen zumindest fĂŒr einige spezielle Verkehrssituationen. Eine Situation, z.B. Ist eine Hilfe im Stau. Sobald das Auto voran fĂ€hrt, wird das Auto hinter sich automatisch folgen. Es ist nicht mehr nötig, dass sich der Fahrer auf diese Aktion konzentriert. Bis zu einer vorgegebenen Geschwindigkeit wird ein Signal den Fahrer warnen, die Verantwortung zu ĂŒbernehmen. Die CurveSYS ℱ Sensorik ĂŒbernimmt solche Abfrage-Funktionen. “BerĂŒhre mich, um die Aktion zu starten.”

MĂŒdigkeit-Erkennung ist eine wichtige Aufgabe. AugenĂŒberwachung könnte ein Potenzial sein, aber es ist sehr komplex zu erreichen. Lenkwinkelsensoren in Kombination mit Kamerasystemen in einigen von heute verkauften Autos messen die Abweichung von der idealen Fahrrichtung.
Zumindest die Korrektur kommt oft zu spÀt, um UnfÀlle zu vermeiden.

CurveSYSℱ zeigt ein großes Potenzial und Versprechen, eine bessere Arbeit zu ĂŒbernehmen.
Den Kontakt und die AktivitÀt der Fahrerhand auf dem Lenkrad zu messen ist viel schneller, als erst im Falle einer Abweichung der idealen Fahrrichtung assistierend zu lenken.
Mit CurveSYSℱ sind zahlreiche weitere Funktionen ebenfalls möglich, um ergĂ€nzende Aufgaben zuzuordnen. Dies kann z.B. Helfen, LenkrĂ€der fĂŒr Menschen mit EinschrĂ€nkungen zu entwerfen.
Mit welchen z.B. Notruf- und Anruf-Annahme-Funktionen direkt auf dem Lenkradkranz integriert werden.
Somit könnte man sein Lieblings Radiosender, eine sofortige Umleitung in der aktuellen Route und die LautstÀrke direkt vom Lenkradkranz steuern.

Auch Registrierungen einer Bedienerperson zum autonomen Fahren, die das Steuer wieder ĂŒbernehmen möchte, sind mit CurveSYSℱ möglich.

Fahrer-Handerkennungs-Systeme werden bald einen seriellen Status in einigen Autos, ZĂŒgen, Schiffen, Flugzeugen und Maschinen haben.

Eine Fahrerhanderkennung ist ein wichtiger Bestandteil von Fahrerassistenzsystemen in einem Auto, das bei der ÜberprĂŒfung von ADAS hilft.

CurveSYSℱ wurde bereits bei zahlreichen OEMs vorgestellt, getestet und stĂ¶ĂŸt auf großes Interesse.

Das Team von CurveSYS ℱ modifiziert aktuell seine Prototypen als NachrĂŒstsatz um und bietet somit die Möglichkeit auch Ă€ltere Fahrzeuge, Busse, LKWs und Agrarfahrzeuge auszustatten.

CurveSYSℱ Homepage

Produkt Video

CurveSYSℱ Produkt Video

Denis GĂŒzelocak
Business Development Manager
CurveSYSℱ
denis@curvesys.de
http://curvesys.de/
(Ein unterstĂŒtztes Produkt der Guttersberg Consulting GmbH)

Die Guttersberg Consulting GmbH ist ein Neu-Entwickler und Berater von hochwertigen Lenkrad Sensoriken mit mehreren Standorten und internationalen Partnern.

Kontakt
Guttersberg Consulting GmbH
Denis GĂŒzelocak
FĂŒrholzener Strasse 20
85386 Eching
+491624815453
denis@curvesys.de
http://www.Curvesys.de

%d Bloggern gefÀllt das: