Direktkommunikation zwischen mehreren Automobilherstellern

C-V2X-Technologie

5GAA, BMW Group, Ford und Groupe PSA zeigen europaweit erstmals die InteroperabilitÀt der C-V2X-Direktkommunikation zwischen mehreren Automobilherstellern

Die Demonstration zeigte die sicherheits- und verkehrstechnischen Vorteile einer Verwendung der C-V2X-Technologie einerseits zur Kollisionsvermeidung.

Paris (ots)

  • Die Unternehmen arbeiten mit Qualcomm und Savari zusammen, um den Leistungsfortschritt von C-V2X-Kommunikation in puncto Sicherheit, Verkehrseffizienz und Fahrzeugautonomie zu prĂ€sentieren
  • Die VorfĂŒhrung umfasst die Kommunikation zwischen Fahrzeugen, MotorrĂ€dern und der Infrastruktur und verspricht kommerzielle Marktreife bereits ab 2020 fĂŒr den industriellen Einsatz

Die 5G Automotive Association (5GAA), BMW Group, Ford Motor Company (NYSE: F) und Groupe PSA – zusammen mit Qualcomm Technologies, Inc., einer Tochtergesellschaft von Qualcomm Incorporated, sowie Savari Inc. – gaben gestern die erste Live-Demonstration der C-V2X-Direktkommunikationstechnologie fĂŒr Fahrzeuge verschiedener Automobilhersteller bekannt. Zur Demonstration gehörte auch eine Live-VorfĂŒhrung der direkten Kommunikationstechnologie C-V2X zwischen Pkws, MotorrĂ€dern und Infrastruktureinrichtungen. C-V2X ist eine globale Lösung fĂŒr die sogenannte “Vehicle-to-Everything-Kommunikation” (V2X), die der Verbesserung der Fahrzeugsicherheit, des automatisierten Fahrens und der Verkehrseffizienz dient.

Die Demonstration zeigte die sicherheits- und verkehrstechnischen Vorteile einer Verwendung der C-V2X-Technologie einerseits zur Kollisionsvermeidung (mittels Fahrzeug-zu-Fahrzeug-Kommunikation, engl. V2V) sowie zur Vernetzung mit den Verkehrssignalanlagen (Fahrzeug-zu-Infrastruktur-Kommunikation, engl. V2I) sowie den Verkehrsmanagementzentralen (TMC). Die C-V2X-Technologie wurde dabei mit Echtzeit-Direktkommunikation betrieben, um die Möglichkeit aufzuzeigen, auch ohne Mobilfunknetzabdeckung zu arbeiten, was eine kommerzielle Marktreife fĂŒr den industriellen Einsatz bereits ab dem Jahr 2020 verspricht. Überlegene Leistung und Kosteneffizienz im Vergleich zu herkömmlichen Technologien, sowie zukĂŒnftige KompatibilitĂ€t mit 5G lassen die C-V2X-Direktkommunikation zu einer der bevorzugten Lösungen fĂŒr C-ITS-Anwendungen werden

Sechs AnwendungsfĂ€lle wurden gezeigt: Elektronisches Notfall-Bremslicht, Kollisionswarnung an Kreuzungen, Kollisionswarnung beim Abbiegen, Warnung vor langsamen und stehenden Fahrzeugen, Warnung vor SignalverstĂ¶ĂŸen sowie Warnung vor gefĂ€hrdeten Verkehrsteilnehmern. Zum Einsatz kamen zweirĂ€drige Elektroroller der BMW Group sowie Pkws von Ford, Groupe PSA und BMW Group, die alle mit der C-V2X-Direktkommunikationstechnologie und der Chipsatz-Lösung 9150 C-V2X von QualcommÂź ausgestattet waren. V2X-Softwarestack und Anwendungssoftware mit der entsprechenden straßenseitigen Infrastruktur wurden vom BranchenfĂŒhrer Savari bereitgestellt.Âź 9150 C-V2X wird weltweit von einem weitgefĂ€cherten Automobil-Ökosystem unterstĂŒtzt, zu dem auch die schnell wachsende Organisation 5GAA (5G Automotive Association) gehört. 5GAA umfasst mehr als 85 weltweit agierende Mitglieder, zu denen viele fĂŒhrende Automobilhersteller, Tier-1-Zulieferer, Softwareentwickler, Mobilfunkbetreiber, Halbleiterunternehmen, TestgerĂ€teanbieter, Telekommunikationsanbieter, Verkehrssignalanbieter und Straßenbetreiber gehören.

Mobilfunkmodems sind der SchlĂŒssel zum Einsatz der C-V2X-Technologie in Fahrzeugen, um Telematik- und eCall-Systeme, vernetztes Infotainment und die Bereitstellung nĂŒtzlicher Fahr-, Verkehrs- und Parkinformationen zu unterstĂŒtzen. Da die C-V2X-Direktkommunikationstechnologie in das Funkmodem integriert ist, wird davon ausgegangen, dass die C-V2X-Lösungen kosteneffizienter und wirtschaftlicher als konkurrierende Technologien sind und von den steigenden Verkaufsraten profitieren wird. C-V2X-Feldversuche laufen zurzeit in Deutschland, Frankreich, Korea, China, Japan und den USA.

Mobilfunkmodems sind der SchlĂŒssel zum Einsatz der C-V2X-Technologie in Fahrzeugen, um Telematik- und eCall-Systeme, vernetztes Infotainment und die Bereitstellung nĂŒtzlicher Fahr-, Verkehrs- und Parkinformationen zu unterstĂŒtzen. Da die C-V2X-Direktkommunikationstechnologie in das Funkmodem integriert ist, wird davon ausgegangen, dass die C-V2X-Lösungen kosteneffizienter und wirtschaftlicher als konkurrierende Technologien sind und von den steigenden Verkaufsraten profitieren wird.

C-V2X-Feldversuche laufen zurzeit in Deutschland, Frankreich, Korea, China, Japan und den USA:

Direkte Kommunikation wie in dieser Demonstration fĂŒr V2V- und V2I-AnwendungsfĂ€lle gezeigt wurde V2N-Netzwerkkommunikation, die Mobilfunkbetreiber fĂŒr KonnektivitĂ€t wirksam einsetzt und Cloud-basierte Dienste bereitstellt, einschließlich automatischer Unfallmeldungen (ACN, wie von eCall vorgeschrieben), Gefahrenwarnungen, Wetterbedingungen, optimale GrĂŒne-Welle-Geschwindigkeit (GLOSA), Parkplatzpositionen und Remote-Telebetrieb zur UnterstĂŒtzung des automatischen Fahrens, um nur einige zu nennen.

“Diese Demonstration baut auf dem erfolgreichen C-V2X-Showcase auf, das wir mit unseren Mitgliedern Audi, Ford und Qualcomm im April in Washington DC organisiert haben”, sagt Christoph Voigt, Vorsitzender von 5GAA. “Wir freuen uns, die wachsende Dynamik hinter dieser lebensrettenden Technologie mitzuerleben und zu sehen, wie unsere Mitglieder zusammenarbeiten, um C-V2X so schnell wie möglich auf den Weg zu bringen.”

“Die BMW Group hatte bereits 2013, bei der MarkteinfĂŒhrung des BMW i3, die ersten C-ITS AnwendungsfĂ€lle auf den Markt gebracht. Heute sind die meisten der geplanten C-ITS-AnwendungsfĂ€lle bereits zur Norm geworden. Mit der EinfĂŒhrung von C-V2X liefert die BMW Group das letzte Puzzleteil mit einem praktischen Weg zu C-ITS, der rasche Vorteile aufzeigt”, erklĂ€rt Christoph Grote, Senior Vice President Elektronik, BMW Group.

“Mit der FĂ€higkeit, Fahrzeuge sicher und zuverlĂ€ssig zu verbinden, zusammen mit der Weiterentwicklung hin zu 5G, ist die C-V2X-Technologie integraler Bestandteil der Vision von Ford fĂŒr die MobilitĂ€t der Zukunft, bei dem alle Autos und Infrastrukturen miteinander kommunizieren”, sagt Thomas Lukaszewicz, Manager Automated Driving bei Ford Europa. “Die vorlĂ€ufigen Testergebnisse in Europa und anderswo haben uns in unserer Meinung bestĂ€tigt, dass die C-V2X-Technologie ĂŒber leistungsfĂ€higere V2X-Kommunikationsfunktionen verfĂŒgt.”

“Wir arbeiten an einer nahtlosen Kommunikation zwischen den Fahrzeugen und ihrer Umgebung, um die Verkehrssicherheit und die Sicherheit unserer Kunden zu erhöhen”, erklĂ€rt Carla Gohin, Vice President for Research and Advanced Engineering bei PSA. “Nach der europaweit ersten VorfĂŒhrung der C-V2X-Direktkommunikationstechnologie, die wir im vergangenen MĂ€rz mit Qualcomm Technologies veranstaltet haben, freuen wir uns, heute mit fĂŒhrenden Automobil- und Technologieunternehmen zusammenzuarbeiten, um zu zeigen, dass die C-V2X-InteroperabilitĂ€t eine RealitĂ€t geworden ist.”

“Diese Demonstration der InteroperabilitĂ€t zwischen mehreren Automobilherstellern ist nicht nur ein weiterer Meilenstein fĂŒr den Einsatz der C-V2X-Technologie, sondern bestĂ€tigt auch die Marktreife und globale KompatibilitĂ€t der Direktkommunikation von C-V2X fĂŒr vernetzte Fahrzeuge”, sagt Enrico Salvatori, Senior Vice President & President, Qualcomm Europe und MEA. “Wir freuen uns darauf, weiterhin mit fĂŒhrenden Unternehmen der Automobilindustrie wie 5GAA, BMW Group, Ford, Groupe PSA und Savari zusammenzuarbeiten, um den Wandel der Automobilindustrie zu einer sichereren, vernetzten und autonomeren Zukunft voranzutreiben.”

“Als einer der V2X-Pioniere ist unser Unternehmen sehr erfreut, weiterhin dazu beizutragen, den nĂ€chsten Schritt zur V2X-Revolution zu ermöglichen, die wir bereits 2008 mitgestaltet haben”, erlĂ€utert Ravi Puvvala, CEO von Savari. “In den letzten anderthalb Jahren hat das Savari-Team intensiv mit den engagierten C-V2X-Ingenieuren in der 5GAA-Partnerschaft zusammengearbeitet. Das Resultat immer eindrucksvollerer Demonstrationen wird die Öffentlichkeit davon ĂŒberzeugen, dass die C-V2X-Technologie bald weltweit im Einsatz sein wird”.

5GAA

Die 5G Automotive Association (5GAA) ist eine globale, branchenĂŒbergreifende Organisation von Unternehmen der Automobil-, Technologie- und Telekommunikationsbranche (ICT), die gemeinsam End-to-End-Lösungen fĂŒr MobilitĂ€ts- und Transportdienste der Zukunft entwickeln. Die im Jahr 2016 gegrĂŒndete Vereinigung besteht aus ĂŒber 90 Mitgliedern, deren Aufgabe es ist, Kommunikationslösungen zu entwickeln, zu testen und zu fördern, ihre Standardisierung einzuleiten und ihre kommerzielle VerfĂŒgbarkeit sowie globale Marktdurchdringung zu beschleunigen, um den Anforderungen der Gesellschaft an vernetzter MobilitĂ€t und Verkehrssicherheit mit Anwendungen wie automatisiertem Fahren, ortunabhĂ€ngigem Zugang zu Dienstleistungen und Integration in intelligente Stadt- und Verkehrssysteme gerecht zu werden. Weitere Informationen finden Sie auf der Website von 5GAA, auf LinkedIn und Twitter.

BMW Group

Die BMW Group ist mit ihren Marken BMW, MINI, Rolls-Royce und BMW Motorrad der weltweit fĂŒhrende Premium-Hersteller von Automobilen und MotorrĂ€dern und Anbieter von Premium-Finanz- und MobilitĂ€tsdienstleistungen. Das BMW Group Produktionsnetzwerk umfasst 30 Produktions- und MontagestĂ€tten in 14 LĂ€ndern; das Unternehmen verfĂŒgt ĂŒber ein globales Vertriebsnetzwerk mit Vertretungen in ĂŒber 140 LĂ€ndern. Im Jahr 2017 erzielte die BMW Group einen weltweiten Absatz von mehr als 2.463.500 Automobilen und ĂŒber 164.000 MotorrĂ€dern. Das Ergebnis vor Steuern im GeschĂ€ftsjahr 2017 belief sich auf 10,655 Mrd. EUR, der Umsatz auf 98,678 Mrd. EUR. Zum 31. Dezember 2017 beschĂ€ftigte das Unternehmen weltweit 129.932 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seit jeher sind langfristiges Denken und verantwortungsvolles Handeln die Grundlage des wirtschaftlichen Erfolges der BMW Group. Das Unternehmen hat ökologische und soziale Nachhaltigkeit entlang der gesamten Wertschöpfungskette, umfassende Produktverantwortung sowie ein klares Bekenntnis zur Schonung von Ressourcen fest in seiner Strategie verankert.

Ford Motor Company

Die Ford Motor Company, ein weltweiter Automobilhersteller und MobilitĂ€tsanbieter mit Firmensitz in Dearborn, Michigan (USA), produziert und vertreibt Fahrzeuge der Marken Ford und Lincoln in sechs Kontinenten mit ungefĂ€hr 202.000 Mitarbeitern und in 62 Werken weltweit. Zum KerngeschĂ€ft des Unternehmens gehören Konstruktion, Fertigung, Marketing, Serviceleistungen und Finanzierung von Autos, LKW, SUV und Elektrofahrzeugen der Marke Ford sowie von Fahrzeugen der Luxusklasse der Marke Lincoln. Gleichzeitig verfolgt der Konzern mit der Sparte Ford Smart Mobility neue GeschĂ€ftschancen, um fĂŒhrend in den Bereichen KonnektivitĂ€t, MobilitĂ€t, autonome Fahrzeuge, Kundenservice, Daten und Analytik zu werden. ZusĂ€tzlich bietet die Firma Finanzdienstleistungen durch die Ford Motor Credit Company an. Weitere Informationen zur Ford Motor Company und deren weltweiten Produkte finden Sie unter www.corporate.ford.com

Groupe PSA

Groupe PSA entwickelt einzigartige Automobilkonzepte und innovative MobilitĂ€tslösungen, die den Erwartungen aller Kunden entsprechen. Sie umfasst fĂŒnf Automobilmarken – Peugeot, CitroĂ«n, DS, Opel und Vauxhall – und bietet ein diversifiziertes Spektrum von Smart Services und MobilitĂ€tsleistungen der MarkeFree2Move an. Mit dem strategischen Plan “Push to Pass” beginnt der Konzern die Umsetzung seiner Vision, “ein internationaler, in Sachen Effizienz fĂŒhrenderAutomobilhersteller und ein maßgeblicher MobilitĂ€tsanbieter fĂŒr lebenslange Kundenbeziehungen zu werden”. Groupe PSA zĂ€hlt zu den Pionieren desautonomen Fahrens und der vernetzten Fahrzeuge. Ihr Portfolio beinhaltet zudem die Sparten Automobilfinanzierung (Banque PSA Finance) und Automobilzulieferung (Faurecia). Weitere Informationen auf groupe-psa.com/en. Mediathek:medialibrary.groupe-psa.com / @GroupePSA & @GroupePSA_EN

Qualcomm

Qualcomm erfindet bahnbrechende Technologien, die die Art und Weise, wie die Welt sich vernetzt und kommuniziert, verĂ€ndern. Als wir das Telefon an das Internet anschlossen, begann die mobile Revolution. Heute sind unsere Erfindungen die Grundlage fĂŒr lebensverĂ€ndernde Produkte, Erfahrungen und Branchen. WĂ€hrend wir die Welt zu 5G fĂŒhren, stellen wir uns diese nĂ€chste große VerĂ€nderung in der Mobilfunktechnologie vor, die eine neue Ära intelligenter, miteinander vernetzter GerĂ€te anstĂ¶ĂŸt und neue Möglichkeiten in vernetzten Autos, der Fernversorgung von Gesundheitsdiensten und dem IoT ermöglicht – einschließlich Smart City, Smart Home und Wearables. Qualcomm Incorporated umfasst dabei unser LizenzgeschĂ€ft, QTL, und den ĂŒberwiegenden Teil unseres Patentportfolios. Qualcomm Technologies Inc. ist eine Tochtergesellschaft von Qualcomm Incorporated und betreibt zusammen mit ihren Tochtergesellschaften alle unsere Engineering-, Forschungs- und Entwicklungsaufgaben sowie alle unsere Produkte und Dienstleistungen, einschließlich des QCT-HalbleitergeschĂ€fts. Weitere Informationen finden Sie auf der Website von Qualcomm, im OnQ-Blog, auf Twitter und auf Facebook.

Savari

Savari beabsichtigt die Fahrzeuge der Welt zu automatisieren und somit die Strassen sicherer zu machen, indem fortschrittliche drahtlose Sensortechnologien und Software eingesetzt werden. Savari entwickelt Software- und Hardware-Sensorlösungen fĂŒr Automobilhersteller, den Automotive Aftermarket und Intelligente StĂ€dte. Das Unternehmen ist ein Vorreiter der V2X-Funktechnologie gewesen, die fĂŒr das Erreichen von Level 4 und 5 der Automatisierung von entscheidender Bedeutung ist. Die Technologie ermöglicht es Fahrzeugen, Daten mit anderen Fahrzeugen, Ampeln und Smartphones zu teilen. Mit mehr als 150 Mannjahren V2X-Erfahrung und -Entwicklung sowei 15 Millionen Meilen pro Jahr öffentlicher Tests ist Savari fĂŒhrend in der V2X-Technologie. Savari hat seinen Hauptsitz in Santa Clara, Kalifornien, und Niederlassungen in Detroit, Michigan, MĂŒnchen, Deutschland, Seoul, Korea und Bangalore, Indien. FĂŒr weitere Informationen besuchen Sie unsere Webseite: savari.net.

Original-Content von: Ford-Werke GmbH, ĂŒbermittelt durch news aktuell

%d Bloggern gefÀllt das: