Die f√ľnf popul√§rsten Irrt√ľmer im Stra√üenverkehr

K√∂ln (ots) – Wie war das noch mal …?” – Millionen von Verkehrsteilnehmern, die seit Jahrzehnten den F√ľhrerschein besitzen, sind sich unsicher. Im Laufe der Jahre hat sich unmerklich ein gef√§hrliches Halbwissen eingeschlichen. Die Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse (BG ETEM) r√§umt in seiner aktuellen Versichertenzeitschrift “impuls” 02/2018 mit den f√ľnf popul√§rsten Irrt√ľmern im Stra√üenverkehr auf.

Kurz zusammengefasst sind das die wichtigsten Verkehrsregeln, die viele Autofahrer allzu locker praktizieren:

  1. Rechts √ľberholen auf der Autobahn ist verboten – das denken viele, gilt aber beispielsweise bei einem Stau nicht. Steht der Verkehr auf der linken Spur oder ist h√∂chstens 60 km/h schnell, darf n√§mlich doch rechts √ľberholt werden. Allerdings mit maximal 20 km/h Unterschied, also einer Gesamtgeschwindigkeit von h√∂chstens 80 km/h.
  2. Einordnen im Rei√üverschlussverfahren soll m√∂glichst z√ľgig geschehen – deshalb ordnen sich die meisten Autofahrer sehr rasch ein, wenn sich die Fahrbahn von zwei auf einen Streifen verengt. Tats√§chlich flie√üt der Verkehr aber z√ľgiger, wenn alle Autofahrer bis zum Ende des zu schlie√üenden Fahrstreifens fahren und sich erst dann einordnen.
  3. Hupen ist fast nie gestattet – das glauben viele und haben Hemmungen, diese im Ausnahmefall zu benutzen. Doch Warnen durch Hupen ist erlaubt, wenn innerorts beispielsweise ein Fu√üg√§nger die rote Ampel √ľberquert. Oder au√üerorts darf es als √úberholsignal (nur kurz!) auf Landstra√üen benutzt werden, um dem Vorg√§nger das √úberholen anzuzeigen.
  4. Haltende Busse d√ľrfen nicht √ľberholt werden – das ist zwar r√ľcksichtsvoll gegen√ľber den aussteigenden Fahrg√§sten, aber ein haltender Bus darf mit Schrittgeschwindigkeit (maximal 7 km/h) und ausreichendem Sicherheitsabstand √ľberholt werden. Sobald ein Bus allerdings w√§hrend der Fahrt das Warnblinklicht einschaltet, darf er tats√§chlich nicht √ľberholt werden. Das betrifft z. B. gef√§hrliche Haltestellen, die mit einem entsprechenden Zeichen markiert sind. Dort m√ľssen Busfahrer das Warnblinklicht einschalten, wenn sie sich dieser n√§hern.
  5. “Rechts vor links” gilt immer – das meinen fast alle! Die Regel “rechts vor links” gilt beispielsweise nicht, wenn die rechts einm√ľndende Stra√üe ein Feld- oder Waldweg ist, die einm√ľndende Stra√üe ein verkehrsberuhigter Bereich ist oder ein Fahrzeug aus einer Grundst√ľckseinfahrt kommt.

Noch unsicher? Im Online-Quiz “Kein Lappen f√ľr Lappen” kann sich jeder auf www.runtervomgas.de der h√§rtesten Fahrpr√ľfung Deutschlands unterziehen und von Gernot Hassknecht (bekannt aus der ZDF heute show) pers√∂nlich zu seinem aktuellen Wissensstand √ľber Verkehrsregeln testen lassen. Die Fragen basieren auf den amtlichen Pr√ľfungsb√∂gen (wie aus der F√ľhrerscheinpr√ľfung bekannt) und wurden mit Unterst√ľtzung von T√úV und DEKRA umgesetzt.

Original-Content von: BG ETEM – Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse, √ľbermittelt durch news aktuell

%d Bloggern gefällt das: