Der große Reifentest

Hamburg (ots) – Am 1. März ist meteorologischer Frühlingsanfang. Für die meisten Autofahrer beginnt dann die Reifenwechselzeit, es sei denn, sie fahren auf Ganzjahresreifen. Aber welcher Sommerreifen ist top? Muss es das Modell einer bekannten Marke sein? Und was ist mit Ganzjahresreifen? Zudem entwickeln die Hersteller die Reifentechnik ständig weiter. Neue Erkenntnisse fließen in die laufende Produktion etablierter Modelle ein, bevor neue auf den Markt kommen. Ist also der Vorjahresmodell noch immer up-to-date? AUTO ZEITUNG hat sechs Sommerreifen – sowie drei Premium-Ganzjahresreifen in der beliebten Kompaktwagen-Dimension eine Woche lang intensiv getestet und stellt die Testergebnisse in der aktuellen Ausgabe 6/2018 vor. Die Pneus wurden im freien Handel und anonym gekauft.

Michelin-Reifen liegt im Test der Sommer-Pneus vorn

Testsieger mit der höchsten Punktzahl ist der Michelin “Pilot Sport 4”. Er überzeugt bei seiner Testpremiere trotz eines hohen Rollwiderstands sowohl bei Nässe als auch im Trockenen mit dem kürzesten Bremsweg und der größten Sicherheitsreserve. Auf den Plätzen zwei und drei folgenden der ContiPremiumContact 6 von Continental und der Azenis FK 510 von Falken. Alle drei Profile sind sogenannte UHP-Reifen (Ultra-High-Performance), sportliche Gummis mit besonders guten Performance-Eigenschaften. Dahinter reihen sich mit immer ebenfalls guten Ergebnissen der Goodyear EfficientGrip Performance und der Hankook Ventus Prime 3 K125 ein, etwas günstigere und stärker auf Komfort ausgelegte Produkte aus dem HP-Segment (High-Performance).

Ganzjahresreifen sind ein Kompromiss

Ganzjahresreifen können eine ernsthafte Alternative zum reinen Sommerreifen sein, auch wenn sie nicht deren Leistungsnieveau erreichen. Die Pneus sind aber eben auch für verschneite Pisten geeignet, wo Sommerreifen unfahrbar sind. Die Testsieger im Allseason-Segment heißen Michelin CrossClimate+ und Goodyear Vector 4Seasons Gen-2 (mit gleicher Punktzahl). Der Michelin erweist im Trockenen als besonders stark, dafür muss man Abstriche bei Nässe machen. Beim Goodyear verhält es sich genau umgekehrt.

Als Testfahrzeug wurde der Seat Leon SC 1.4 TSI ACT mit 150 PS und Sechsgang-Schaltgetriebe genutzt. Der Spanier rollt ab Werk auf der getesteten Reifen-Dimension 225/45 R17.

Original-Content von: Bauer Media Group, AUTO ZEITUNG, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: