Das Skateboard als Alternative zu anderen Fortbewegungsmitteln

Skateboarder

Das aus den USA stammende, ehemalig umfunktionierte Surfbrett mit Rollen, entwickelte sich zu einem weltweit beliebten Hype.

Dass das Skaten mehr ist, als nur eine simple Sportart, ist nicht nur unter den Skatern selbst bekannt. Das aus den USA stammende, ehemalig umfunktionierte Surfbrett mit Rollen, entwickelte sich zu einem weltweit beliebten Hype. Es wird geskatet was das Zeug hält und auch hierzulande findet man Gruppierungen und einzelne Skater, die auf dem Board Stunts und Sprünge in Parks und auf den Straßen vollziehen. Oder auch mit ihrem Board unter dem Arm von A nach B spazieren und gehen. Letzteres erscheint immer häufiger im heutigen Straßenbild. Und dies nicht nur als angesagtes Utensil für eine trendige Modeerscheinung im stylischen Berlin. Auch sonst ist das Board immer mehr ein sehr gängiges Mittel zum Zweck der Fortbewegungsmöglichkeit geworden.

Mal eben von A nach B skaten

Das Skateboard kann sehr wohl als heutige Alternative zum Fahrrad oder Roller ins Sachen Fortbewegungsmittel angesehen werden. Denn es verbergen sich etliche Vorteile hinter diese simplen Board mit Rollen. Besonders im dichten Straßenverkehr, der üblicherweise fast überall in der Rushhour herrscht, ist das Board nicht verkehrt. Denn man kann mit dem Board fast überall gut fahren, besonders auf Gehwegen eben. Und wenn die Entfernung zum Zielort nicht allzu weit ist, so kann man sich mit dem Board unter dem Arm von zuhause aus aufmachen und losfahren.

Die vielen Vorteile des Boards

Die Anschaffungskosten halten sich in Grenzen, denn man benötigt letztlich nur das Board an sich. Hier gibt es eine gigantische Auswahl, wie sie beispielsweise im Skate Shop 24 aufzufinden ist. Komplettboards eigen sich hier besonders gut, da sie auch für Anfänger sehr gut geeignet sind. Das Board kann zuhause gute geparkt werden, da es weder über ein großes Eigengewicht verfügt, noch ist es sehr groß und sperrig. Jeder kann es also tragen und heben. Dann kann das Board im Umkehrschluss auch wunderbar im Büro oder in der Firma abgestellt werden. Einfach im Büro an der Wand angelehnt abstellen, fertig!

Im Vergleich zum Fahrrad beispielsweise eine erhebliche Erleichterung und Vereinfachung als Transportmittel. Während das Rad meist in Kellerräumen separat abgestellt werden muss, kann das Board mit in den Aufzug genommen werden und in allen Räumlichkeiten Platz finden. Das Board an sich ist also handlich und wer will, kann es auch in der Freizeit nutzen. Das Fahren auf dem Board selbst ist zudem sehr gut für die sportliche Betätigung und die Bewegung des ganzen Körpers. Die Muskulatur wird beansprucht, wie aber auch die Motorik an sich. Und: Die Kids finden es selbst besonders cool, wenn der Vater selbst mit Anzug und Aktentasche auf dem Board steht und zum Job fährt.

Umweltfreundlich und Nachhaltig

Das Skateboard wird in der Regel, wenn man denn einmal ein schönes und auserwähltes Board hat, nicht mehr abgegeben. Einige werden sogar zu Sammlern der schönen Decks und hängen oder stellen sie in Räumen aus. Durch die Bewegung des Körpers beim Skaten und durch den Eigenantrieb, ist das Skaten als Fortbewegungsmittel natürlich besonders umweltfreundlich. Hinzu kommt, dass die Boards nur selten abgegeben werden und wenn, dann werden sie oftmals weitergereicht und verkauft, an die nächste Generation der Skater. Somit bleiben die Boards sehr lange erhalten und so schließt sich der Kreislauf der Nachhaltigkeit wieder.

Das könnte Sie auch interessieren:

%d Bloggern gefällt das: