Caravan, Reisemobil und Camping: Ein Feuerlöscher gehört auf jeden Fall dazu

Feuerlöscher und Rauchmelder gehören unbedingt an Bord

Caravan, Reisemobil und Camping: Ein Feuerlöscher gehört auf jeden Fall dazu

Caravans und Wohnmobile erfreuen sich hierzulande gro√üer Beliebtheit, weil mit ihnen eine flexible und komfortable Freizeitgestaltung und Urlaubsplanung m√∂glich ist. So wurden allein im letzten Jahr 20.000 neue Caravans und √ľber 38.000 Wohnmobile in Deutschland zugelassen – Tendenz steigend. Insgesamt sind aktuell √ľber eine Million dieser mobilen Heime in Deutschland angemeldet. Doch das Leben auf engstem Raum erfordert Brandschutzma√ünahmen, die den Sicherheitsvorkehrungen in einer Wohnung nicht nachstehen sollten. Darauf weist der Bundesverband Brandschutz-Fachbetriebe e.V.(bvbf) hin.

“Grillen und Kochen √ľber offener Flamme stellen besondere Gefahren dar”, so Carsten Wege, Gesch√§ftsf√ľhrer des bvbf. “Insbesondere in den Sommermonaten sind Campingpl√§tze stark ausgelastet. T√§glich wechseln die Besucher, zahlreiche Wohnwagen und Zelte stehen eng bei einander. Offenes Feuer und der Kerzenschein am Abend sind allgegenwertig”, so Wege weiter; “und auch Elektroger√§te oder gasbetriebene Heizstrahler k√∂nnen leicht trockenes Gras, Zweige oder Laub entz√ľnden.”

Ein weiteres Problem ist der Stauraum. Neben den Gasflaschen befinden sich hier oftmals Grillkohle, Anz√ľnder und auch Farbreste oder benutze √Ėllappen. Die dadurch gegebene Brandgefahr wird nicht wahrgenommen oder untersch√§tzt. Hinzu kommt die oftmals ausgelassene Stimmung, die so manchen leichtsinnig werden l√§sst. Entsteht ein Feuer, greifen die Flammen binnen Minuten auf Zelte und Fahrzeuge √ľber. Wer hier nicht sofort eingreifen kann, steht schon nach kurzer Zeit vor den rauchenden √úberresten seiner mobilen Urlaubsunterkunft.

Feuerlöscher und Rauchmelder gehören unbedingt an Bord

Deshalb ist es wichtig, dass jedes mobile Heim einen Feuerl√∂scher an Bord hat und idealerweise mit einem Rauchmelder und einem Gaswarnmelder ausgestattet ist. Die empfindlichen Ger√§te warnen rechtzeitig vor einer Brandgefahr – auch und gerade nachts, wenn die Bewohner schlafen. Der Feuerl√∂scher sollte griffbereit platziert und sicher befestigt sein. Bei der Montage ist darauf zu achten, dass der Feuerl√∂scher immer einen festen Platz hat. Bei Caravans und Wohnmobilen ist die Befestigung in der N√§he der Eingangst√ľr optimal. Hierdurch ist der Feuerl√∂scher sowohl von au√üen als auch von innen stets griffbereit und kann bei einem entstehenden Brand sofort eingesetzt werden.

In jedem Fall sollte man sich sp√§testens vor Antritt einer Ferienreise von einem qualifizierten Brandschutz-Fachbetrieb beraten lassen: Hier erf√§hrt man, welche Ger√§te sich empfehlen, wie man sie richtig einsetzt und in welchen Zeitintervallen sie gewartet werden m√ľssen. Adressen qualifizierter Brandschutz-Fachbetriebe sind im Internet beispielsweise unter www.bvbf-brandschutz.de zu finden.

Der Bundesverband Brandschutz-Fachbetriebe e.V. Ist der Fachverband von Brandschutz-Fachbetrieben, -Fachh√§ndlern und -Dienstleistern in Deutschland. Unsere Mitgliedsunternehmen bieten das gesamte Spektrum der technischen Dienstleistungen im vorbeugenden und abwehrenden Brandschutz auf hohem Niveau. Eine wesentliche Aufgabe des bvbf ist die F√∂rderung des Brandschutz-Gedankens in der √Ėffentlichkeit. Denn vorbeugender Brandschutz sch√ľtzt das Leben und die Gesundheit von Menschen sowie den Bestand der Umwelt.

Firmenkontakt
Bundesverband Brandschutz-Fachbetriebe e.V. (bvbf)
Assessor jur. u. Diplom-Verwaltungswirt Carsten Wege
Jägerstraße 71
10117 Berlin
030 ‚Äď 936 228 61-0
info@bvbf-brandschutz.de
http://www.bvbf.de

Pressekontakt
Dr. Schulz Public Relations GmbH
Dr. Volker Schulz
Berrenrather Straße 190
50937 Köln
+49 (0)221 42 58 12
+49 (0)221 42 49 880
info@dr-schulz-pr.de
http://www.dr-schulz-pr.info

Das könnte Sie auch interessieren:

%d Bloggern gefällt das: