Autonomes Fahren: Wann kommt es wirklich zum Einsatz?

autonomes fahren

Wir wollen uns die Frage stellen, wann das Nutzen von autonomen Fahrzeugen tatsächlich zu unserem Alltag gehören wird.

In den letzten Jahren haben viele Nachrichtenmagazine √ľber die Zukunft der Mobilit√§t berichtet: selbstfahrende Autos. Diese werden bereits von zahlreichen Autoh√§usern entwickelt, dazu werden Wege erkundet, um die neuen Modelle sicher in den allt√§glichen Verkehr zu integrieren. Dabei h√∂rt man l√§ngst von erfolgreichen Testfahrten – sowohl in der Stadt¬†als auch im bergigen Gel√§nde¬†– und bekommt das Gef√ľhl, dass die Technologie nur noch wenige Jahre entfernt davon ist, unser neuer Standard zu werden. Ganz so einfach ist dies allerdings nicht. Wir wollen uns daher die Frage stellen, wann das Nutzen von autonomen Fahrzeugen tats√§chlich zu unserem Alltag geh√∂ren wird.

Vorteile von selbstfahrenden Fahrzeugen

Viele Autofahrer sind von der Vorstellung, nur noch als Beifahrer im Auto zu sitzen, gar nicht √ľberzeugt. Sie lieben das Gef√ľhl am Steuer und m√∂chten es f√ľr nichts in der Welt aufgeben. Das ist auch kein Problem, denn sollten autonome Fahrzeuge in den Verkehr aufgenommen werden k√∂nnen, w√ľrden sie mit dem alten Fahrsystem gro√üartig zusammenarbeiten. Ein selbstfahrendes Auto mag sich nicht f√ľr jede Person lohnen, kann jedoch zahlreiche Vorteile bringen. So w√ľrde ein automatisiertes Auto jene Personen wieder mobil machen, die aufgrund von k√∂rperlichen Einschr√§nkungen nicht in der Lage sind, selbst am Steuer zu sitzen. Dies betrifft z. B. Menschen mit Handicap, aber auch √§ltere B√ľrger, die sich nicht mehr ganz so sicher im Auto f√ľhlen. Wer einen langen Weg zur Arbeit hat und diesen nicht √∂ffentlich bew√§ltigen kann, k√∂nnte w√§hrend der Fahrt entspannen und m√ľsste sich auch am Heimweg nach anstrengenden Stunden nicht konzentrieren. Schwindet der Fokus nach einem langen Tag, bietet dies nat√ľrlich auch eine hohe Fehlerquelle beim Autofahren. Da 90¬†% aller Unf√§lle auf menschliches Versagen zur√ľckzuf√ľhren sind, w√ľrde die neue Technologie einen Gro√üteil dieser vermeiden k√∂nnen. Gr√ľnde f√ľr selbstfahrende Autos gibt es also ausreichend, ob man selbst ein solches Fahrzeug kaufen m√∂chte, bleibt einem aber nat√ľrlich selbst √ľberlassen.

5G

Was ver√§ndert 5G f√ľr die Entwicklung?

Wird √ľber die fortlaufende Forschung an selbstfahrenden Fahrzeugen berichtet, liest man oftmals auch einen Zusammenhang mit dem neuen 5G-Mobilfunkstandard. Dieser wird n√§mlich viele Bereiche der Wirtschaft ma√ügeblich ver√§ndern. Zuallererst¬†hat 5G nat√ľrlich einen Einfluss auf Smartphone-User. Das mobile Internet wird mit 5G etwa 100-mal so schnell, wie mit dem Vorg√§nger 4G. Au√üerdem sollen gleichzeitig etwa 100-mal so viele User online sein k√∂nnen, ohne dass sich die Datenrate verlangsamt. Noch wichtiger ist allerdings das fl√§chendeckende Netz, das Anbieter in Deutschland bis sp√§testen 2025 versprechen. Damit soll man an jedem Ort in Deutschland 5G empfangen k√∂nnen.

Derzeit gibt es noch Flecken auf der Landkarte, die kaum bis gar keinen Internetempfang haben. Erste Ver√§nderungen kann man jetzt schon im Bereich der mobilen Entwicklung sehen. Besonders in der Unterhaltungsbranche erwartet man sich viele Ver√§nderungen. So werden immer mehr Menschen am Smartphone Filme und Serien streamen, weshalb Apps wie Netflix f√ľr Android und iOS erschienen sind. Au√üerdem werden Spiele f√ľr Smartphones immer komplexer und grafisch ansprechender. Neben Titeln wie¬†Call of Duty Mobile¬†und¬†Fortnite, die ihren Vorg√§ngern am PC in nichts nachstehen, werden Online Casinos auf dem Smartphone immer beliebter. Ein Gro√üteil der¬†positiv bewerteten Casinos im Netz¬†hat mittlerweile ein mobiles Casino ‚Äď entweder in Form einer App oder als Website, die f√ľr mobile Browser optimiert wurde. Das bedeutet, dass man diese mobilen Casinos zum Spielen oder sogar zum Nutzen des Live-Casinos nun jederzeit und von √ľberall aus besuchen kann. Neben den Ver√§nderungen f√ľr Endnutzer bringt 5G aber auch viele Neuerungen f√ľr die mobile Robotik und das autonome Fahren. Alle Ger√§te, die eine kabellose Internetverbindung nutzen und sich au√üerhalb eines WLAN-Signals befinden, greifen auf das mobile Internet zu. Besonders f√ľr Fahrzeuge ist es dabei unerl√§sslich, dass die Verbindung extrem stabil und sehr schnell funktioniert, da Latenzen zu langsamen Reaktionen f√ľhren k√∂nnten. Oft gen√ľgt dabei schon eine Sekunde.

Wann fahren unsere Autos autonom?

Obwohl es mittlerweile schon zahlreiche Fahrzeuge gibt, in denen die selbststeuernden Technologien eingebaut wurden, wird es wohl noch einige Zeit dauern, bis dies auch im normalen Stra√üenverkehr m√∂glich sein wird. Derzeit gibt es noch viel zu viele Risiken, die beseitigt werden m√ľssen. Bis 2025 soll das 5G-Netz in ganz Deutschland fl√§chendeckend vorhanden sein, was f√ľr selbstfahrende Fahrzeuge ein echter Meilenstein sein wird. Laut einer Prognose des ADAC wird es allerdings noch bis ca. 2040 dauern, bis wir die Fahrzeuge tats√§chlich in gro√üen Zahlen in unserem Verkehr finden werden. M√∂glicherweise k√∂nnte allerdings der √∂ffentliche Verkehr schon etwas fr√ľher umgestellt werden. Sollte es dann noch eine Umstellung auf Elektromotoren geben, w√ľrde dies eine enorme L√§rm- und Verkehrsentlastung in St√§dten bedeuten. Eine Zeit, auf die wir uns also gemeinsam freuen k√∂nnen!

Selbstfahrende Autos werden derzeit bereits ausf√ľhrlich entwickelt und getestet. Bis sie tats√§chlich zum Einsatz im normalen Stra√üenverkehr kommen werden, k√∂nnte es allerdings noch eine Weile dauern. Der ADAC hat in einer Prognose-Studie herausgefunden, dass ein wahrscheinliches Datum rund um das Jahr 2040 liegen k√∂nnte. Bis dahin kann es allerdings gut sein, dass immer mehr Teile des Fahrens automatisiert werden, auch wenn der Fahrer weiterhin verantwortlich am Steuer bleibt.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

%d Bloggern gefällt das: