Aus eins mach zwei: Weltpremiere des neuen Arteon und Arteon Shooting Brake

VW Arteon

Der Arteon ist seit 2017 der Gran Turismo von Volkswagen. Jetzt stellt Volkswagen ein tiefgreifendes Update der Modellreihe vor.

Stilvoll und dynamisch. Der Arteon ist seit 2017 der Gran Turismo von Volkswagen. Jetzt stellt Volkswagen ein tiefgreifendes Update der Modellreihe vor. Das Design des neuen Arteon und Arteon Shooting Brake ist dabei expressiv und avantgardistisch. PrĂ€gend ist vor allem das Frontdesign mit neuer durchgehender Lichtleiste, markanten Chromstreben und neuen LufteinlĂ€ssen unten. Der KĂŒhlergrill und die lange, breite Motorhaube bilden formal eine Einheit und kennzeichnen beide Arteon Versionen als das Gesicht in der Menge – und das dank spezieller LED-Lichtsignatur in Front und Heck auch nachts.

Die beiden neuen Modelle – Arteon und Arteon Shooting Brake – sind von athletischen Linien geprĂ€gt. Ab den B-SĂ€ulen nach hinten hin unterscheiden sie sich signifikant voneinander. WĂ€hrend beim Fastback die Dach- und Fensterlinien parallel ab den B-SĂ€ulen in einem Bogen abfallen und so Teil des coupĂ©förmigen Hecks werden, sind beim Shooting Brake die Dach- und Fensterlinien zum Heck hin verlĂ€ngert und mĂŒnden im neuen Dachspoiler. Im oberen Bereich verlĂ€uft die Fensterlinie parallel zum Dach. Unten jedoch steigt die LinienfĂŒhrung zu den D-SĂ€ulen hin an; dadurch wird die FensterflĂ€che im Fond immer schmaler und markanter. Alle Elemente zusammen formen die fĂŒr einen Shooting Brake typische sportliche Heckpartie.

Arteon eHybrid. Alle neuen technischen Entwicklungen kommen in beiden Karosserieversionen zum Einsatz. Dazu gehört erstmals im Arteon ein Plug-In-Hybridantrieb. Die rein elektrische Reichweite des Modells ist so groß, dass viele Fahrer des Arteon eHybrid und Arteon Shooting Brake eHybrid ihre tĂ€glichen Distanzen lokal emissionsfrei zurĂŒcklegen werden. Als Fastback-Version und Shooting Brake gehören beide Arteon zu den ersten Modellen ihrer Art, die in der gehobenen Mittelklasse mit einem Plug-In-Hybridantrieb zu haben sein werden.

Arteon R – Dynamik fĂŒr die Business Class. Das Topmodell der Modellreihe wird der Arteon R. Mit ihm dringt Volkswagen weiter in den Premium-Performance-Bereich vor. Faszinierend ist hier nicht nur die reine Leistung, sondern ebenso die Art und Weise, wie die Fahrzeuge ihre Kraft in Vortrieb umsetzen. Eine neue progressive Technologie, das R-Performance Torque Vectoring, sorgt dafĂŒr, dass ĂŒber einen Torque-Splitter die Antriebskraft nicht nur variabel zwischen den Achsen, sondern ebenso situativ zwischen den HinterrĂ€dern verteilt wird. Und das sorgt in dieser Klasse fĂŒr ein neues Niveau der Fahrdynamik.

Viel Raum fĂŒr Fahrer, GĂ€ste und GepĂ€ck. Der Arteon ist von einem hochfunktionalen Gesamtkonzept geprĂ€gt. Sowohl vorne als auch im Fond profitieren alle GĂ€ste an Bord beider Arteon Versionen vom Modularen Querbaukasten (MQB). Die maximale Beinfreiheit im Fond von 1.016 mm ist ein Best-in-Class-Wert. Aufgrund seiner eigenstĂ€ndigen Dachpartie bietet der Shooting Brake vorn und hinten ein Plus an Innenhöhe. SerienmĂ€ĂŸig ist die RĂŒcksitzlehne in beiden Modellen asymmetrisch umklappbar. Hinter der RĂŒcksitzbank des Arteon Shooting Brake erschließt sich bei Beladung bis an die RĂŒcksitzlehne und zur Höhe der GepĂ€ckabdeckung ein 565 Liter großer Stauraum (Fastback: 563 Liter); bis an die Lehnen der Vordersitze beladen, steigt das Ladevolumen auf 1.632 Liter (Fastback: 1.557 Liter). Die LadeflĂ€che ist maximal jeweils 2,09 m (bis zu den Vordersitzen) lang.

Neue Assistenzsysteme: „Travel Assist“ – bis 210 km/h assistiert Fahren. Das Spektrum der technischen Neuheiten umfasst ĂŒber die Antriebe hinaus weitere IQ.DRIVE-Assistenzsysteme. Neu in dieser Baureihe: der optionale „Travel Assist“. Das System ermöglicht das teilautomatisierte Fahren ĂŒber den Geschwindigkeitsbereich von 0 km/h bis 210 km/h (im Rahmen der Systemgrenzen). Insbesondere Fahrten im Stop-and-Go-Verkehr und durch Baustellen werden mit dem „Travel Assist“ spĂŒrbar komfortabler. Ein integraler Bestandteil des „Travel Assist“ ist das „ACC“ mit vorausschauender Geschwindigkeitsregelung. Die automatische Distanzregelung reagiert auf Tempolimits, Ortschaften, Kurven, Kreisverkehre und Kreuzungen mit entsprechenden Geschwindigkeitsanpassungen. Ebenfalls zum Funktionsumfang des „Travel Assist“ gehören der Spurhalteassistent „Lane Assist“ mit SpurmittenfĂŒhrung sowie der Notbremsassistent „Front Assist“ mit FußgĂ€ngererkennung. Weiterentwickelt wurde die RĂŒckfahrkamera „Rear View“ (optional), die nun zusĂ€tzlich unter anderem einen „Cornerview“ (Erweiterung des Kamerabildes im Screen des Infotainmentsystems von 90 Grad auf 170 Grad Weitwinkel) und eine spezielle „AnhĂ€ngeransicht“ (von oben auf die Deichsel, um das Ankuppeln zu erleichtern) bietet.

ĂŒbermittelt durch die Volkswagen AG

Das könnte Sie auch interessieren:

%d Bloggern gefÀllt das: